Publikationen

2017: Buchpublikation zur Tagung: Maria Funder (Hrsg.): Neo-Institutionalismus - Revisited. Bilanz und Weiterentwicklungen aus Sicht der Geschlechterforschung. Aus der Reihe "Arbeit, Organisation und Geschlecht in Wirtschaft und Gesellschaft", Vol. 6. Baden-Baden: Nomos.

Der Neo-Institutionalismus ist mittlerweile ein stark rezipierter Theoriestrang, der nicht nur in der Organisations- sondern auch in der Geschlechterforschung intensiv diskutiert wird. Die Attraktivität des Neo-Institutionalismus als Inspirationsquelle für die Analyse von Organisation und Geschlecht ist folglich nicht mehr zu übersehen. Es ist daher – wie wir meinen – an der Zeit, diese vielfältigen Anstrengungen zur Weiterentwicklung neo-institutionalistischer und genderorientierter Theoriekonzepte zusammenzubringen und zur Diskussion zu stellen. Das Handbuch bietet eine multi-disziplinäre Bestandsaufnahme, lotet blinde Flecke des Neo-Institutionalismus aus und stellt theoretische Weiterentwicklungen und aktuelle Debatten im Zusammenhang von Organisation und Geschlecht vor.

Mit Beiträgen von: Annette von Alemann, Nathalie Amstutz, Helga Eberherr, Maria Funder, Raimund Hasse, Katja Hericks, Stefanie Hiß, Johanna Hofbauer, Roswitha Hofmann, Ilona Horwath, Lisa Knoll, Katharina Kreissl, Rainhart Lang, Brigitte Liebig, Hannah Mormann, Ursula Müller, Sebastian Nagel, Julia Nentwich, Ursula Offenberger, Martina Peitz, Edeltraud Ranftl, Daniela Rastetter, Irma Rybnikova, Birgit Sauer, Hanna Schulte, Angelika Striedinger, Jeannette Trenkmann, Kristina Walden, Ralf Wetzel and Theresa Wobbe

Helga Eberherr und Regine Bendl: Organisationen unter Druck? Zum Chancengleichheitsversprechen des Leistungsprinzips. In: Aulenbacher, Brigitte et al. (Hrsg.): Leistung und Gerechtigkeit in modernen Arbeitsgesellschaften. Weinheim/Basel: BeltzJuventa, S. 261-285.

Zeitschrift für Diversitätsforschung und -management (ZDFM) / Diversitatis, Heft 1/2017. Mit Beiträgen von:

  • Hanna Vöhringer: Die heldenhafte Organisation. Vergeschlechtlichte Organisationsbilder und die Reproduzierung heteronormativer Verhälrnisse. Forschungsskizze, S. 82-86.
  • Hanna Vöhringer, Melanie Nussbaumer und Nathalie Amstutz: "Walk the Talk" oder das Verhältnis von Tun und Sagen der Geschlechtergleichstellung: Forschungsergebnisse im Dialog mit der Praxis. Tagungsbericht zur Praxistagung 9.-10. Juni 2016, S. 113-114.

2016: "Genderpolitik. Konzepte, Analysen und Befunde aus Wirtschaft und Politik" von Elke Wiechmann (Herausgeberin). Darin haben auch unsere Kolleginnen Artikel veröffentlicht:

  • Kristina Walden: Arbeitszeit- und Vereinbarkeitspolitik - mehr Talk als Action?
  • Maria Funder: Arbeits- und Geschlechterpolitik - zur Wirkungsmacht der "(Gender)Relations of (Re)Production"

Bericht zur Praxistagung "Walk the Talk" (9.-10.Juni 2016):

  • Hanna Vöhringer, Melanie Nussbaumer und Nathalie Amstutz: Sagen ist nicht immer gleich Tun. In: personalSCHWEIZ, Ausgabe Juli/August 2016, S. 26-27.

2014: „The Gender Cage - revisited“: Handbuch zur Organisations- und Geschlechterforschung, NOMOS Verlag

herausgegeben von Prof. Dr. Maria Funder (Band 1 der Schriftenreihe „Arbeit, Organisation und Geschlecht in Wirtschaft und Gesellschaft“, 2014).

Das Handbuch vermittelt einen Überblick über klassische und aktuelle sozialwissenschaftliche Theorieangebote, Analysen und Debatten zur Organisations- und Geschlechterforschung.
Die Kategorie Geschlecht spielt bis heute in der deutschsprachigen Organisationsforschung kaum eine Rolle. Ziel des Handbuchs ist es, diese Lücke zu schließen und einen
längst fälligen Dialog zwischen Organisations- und Geschlechterforschung zu eröffnen. Vorgestellt werden einschlägige Studien der feministischen Organisationsforschung
sowie ausgewählte zeitgenössische Theoriekonzepte (u.a. Systemtheorie, Strukturationstheorie, Neo-Institutionalismus), um Aufschluss über Prozesse der Reproduktion,
Erosion und Neukonfi guration der Geschlechterverhältnisse in Organisationen zu gewinnen. Darüber hinaus wird ein Einblick in den aktuellen Diskurs über Diversity
Management und Intersektionalität gegeben.

Weitere Informationen zum Buch erhalten Sie hier und eine Bestellmöglichkeit hier.

Mit Beiträgen von:
Nathalie Amstutz, Maja Apelt, Steffen Dörhöfer, Helga Eberherr, Maria Funder, Edeltraud Hanappi-Egger, Johanna Ho auer, Roswitha Hofmann, Christiane Jüngling, Gertraude
Krell, Brigitte Liebig, Florian May, Edeltraud Ranftl, Daniela Rastetter, Sylka Scholz, Regula Spaar, Ralf Wetzel und Elke Wiechmann.

Nächste Publikation in Vorbereitung

  • Amstutz, Nathalie/Eberherr, Helga/Funder, Maria (2017, Hrsg. - in Vorbereitung): Geschlecht als widersprüchliche Institution. Neoinstitutionalistische Implikationen zum Gender Cage in Organisationen. Baden-Baden: Nomos.